ESG bearbeiten

Tips und Tricks.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Glaserin
Glasermeister
Glasermeister
Beiträge: 133
Registriert: 08.06.2004, 16:42
Stadt: Helgoland

ESG bearbeiten

#1 Beitragvon Glaserin » 06.06.2004, 00:08

Sicherlich ist es euch schon mal passiert das die bestellte Esg (Duschtür o.ähn.)zu lang zu breit war oder die gestossenen Ecken haben nicht gepasst...

Entgegen der landläufigen Meinung das ESG nicht mehr zu bearbeiten ist habe ich schon einige Scheiben passend gemacht.
Durch den Schleifautomat habe ich schon einige millimeter abgeschliffen und warte heute noch auf den großen Knall!

Toi,Toi,Toi Bis jetzt ist noch keine zerbröselt..

Habe schon eine vermessene Duschtür am Band bearbeitet.
Eine gestoßene Ecke um 5cm! vergrößert,die Tür ist heut noch drin.


Oder G-Glastüren die nicht mehr passten wegen neuen Fußbodenaufbau,um einen Zentimeter abgeschliffen.

der Kunstglaser

#2 Beitragvon der Kunstglaser » 06.06.2004, 00:09

Stimmt,
habe auch schon mehrere Ganzglastüren mit dem Schleifautomaten gekürzt.Dabei ist bis zum Abschliff von 5mm absolut kein Risiko. Beim Abschleifen mehrerer Millimeter sollte man schon ein wenig Abstand zur Schleifmaschine halten. Der letzte große Knall kam dann beim abschleifen des 15 ten Millimeters. Und der hat die Schleifmaschine so versaut, daß es eigentlich nicht zu empfehlen ist übermütig zu werden.

derJeff!

#3 Beitragvon derJeff! » 06.06.2004, 00:10

Die ESG im Schleifautomaten gegens Licht betrachten, wenn sie anfängt sich zu verwinden keinen weiteren Schleifgang!
Erfahrungen von 8mm Dusche!

Alex

#4 Beitragvon Alex » 06.06.2004, 00:11

ESG, kann natürlich noch im gewissen maße bearbeitet werden,aber...

... Und da fängt die xxxxx an zu dampfen!!

Sollte beim schleifen die Interrefferenzfelder(mann war das schwer) so nennt mann die spannungfelder,unterbrochen werden, muß mit einem bruch gerechnet werden!
Dafür gibt´s spez. Folien!!! Durch diese Folien(werden unter die scheibe gelegt und oben druff) kann mann diese Felder erkennen.
Sollten diese Felder nach dem schleifen bis in den randbereich hineingehen, ist es nicht ratsam solch ein Glas noch einzubauen!
Es kann zu "Spontanbruch" kommen!
Also, Ich persönlich bearbeite ESG gläser max. 1 bis 2 mm an geraden kanten!
Ab einer stärke von 12 mm dürfen es auch gerne mal 3- 5 mm sein!
MEHR BITTE NICHT!
Außerdem, noch 1 punkt richtung Sicherheit!!!
Die Abgeschliffene und Nachbearbeitete Scheibe würde durch den Ballwurftest glatt durchfallen!
Dh. keine Garantie oder sonstiges!

consulgraphics
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2006, 16:09
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

#5 Beitragvon consulgraphics » 12.07.2006, 15:16

Zuerst zu den Interferenzen:
Dies sind optische Ringe oder Flecken, welche durch absolute Planparallelität bei Isolierscheiben hervorgerufen werden. Sichtbar immer um ca. 30 Grad Betrachtungswinkel.

Spannungsfelder bei ESG-Scheiben nennt man Anisotropien. Diese Spannungsfelder sind bei polarisiertem Licht als farbige Punkte und Flächen in den ESG-Scheiben erkennbar, wieder unter 30-35 Grad Betrachtungswinkel. Jeder hat mit Sicherheit schon einmal bei schräg stehender Sonne und entgegenkommenden Fahrzeugen die Spannungsfelder in der Fronscheibe gesehen.

Runde oder flächige Spannungsfelder sind abhängig vom Herstellungsprozess, je nach Art der Luftdüsen sind die Felder rundlich oder flächig.

Spannungsfelder verändern ihre Form durch Kantenbearbeitung nicht. Nur erneutes Erhitzen kann eine Veränderung verursachen, wobei ein geregelter Abkühlungsprozess durchlaufen werden muß.

Die Technischen Vorschriften wurden dahingehend geändert, dass es nun heißt: ESG ist "bedingt" nachträglich bearbeitbar, z.B. durch Ätzen oder Sandstrahl.

Ich selbst habe derartige Gläser beidseitig mit der Biegsamen Welle bis auf einen Kern von ca 2 mm durchgeschliffen, ohne Bruch, also liegt das Spannungfeld exakt in der Mitte der Scheibe, egal wie dick sie ist. Eine einseitige Oberflächenbearbeitung zieht ein Krümmen nach sich, demnach sollte man ein beidseitiges Motiv wählen, dann wird sie wieder gerade.

Ebenso ist ein entspannen möglich, um z.B. 5 cm von einer Türe abzuschneiden, wo die Fußbodenheizung vergessen wurde. Nach dem Motto: "wie es ´reinkommt geht es auch raus"

Um Spannungsfelder sichtbar zu machen, braucht man nur einen Polfilter von der Kamera (Polarisationsfilter), 1-2 m Abstand, 30-35 Grad Betrachtungswinkel, den Filter verdrehen, und schon sind die Anisotropien da. Polfilter sperren nichtmetallische Reflexe, also gut zu gebrauchen bei Aufnahmen durch Wasseroberflächen, Museumsfotografie o. ä.

Von irgendwelchen Zerstörungstests mal abgesehen, nach heutigem Bearbeitungsstandard wie Sandstrahl oder Ätzen gehen diese Dinger nicht mehr kaputt, nur ein Überschallknall kann gefährlich werden, aber das ist ja mittlerweile in unserem Luftraum verboten.

Schöne Grüße noch, bei irgendwelchen Frage stehe ich zur Verfügung
Urheberrechte für Kantenhämmerungen und Extremkanten liegen bei mir seit 1970

Miacia
Oberpraktikant
Oberpraktikant
Beiträge: 4
Registriert: 22.11.2010, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: ESG bearbeiten

#6 Beitragvon Miacia » 22.11.2010, 15:56

Also ich selber arbeite in einer Firma die selber ESGs herstellt. Und aus eigener Erfahrung weiss ich auch, das man ESG nur noch bedingt bearbeiten kann. Wir schleifen höchstens von einer ESG 2 mm ab, aber auch nicht auf einmal. Die läuft aber auch langsam durch die Maschine. Vor allem über die Diamanten.
Aber 15 mm abschleifen ist nen bissel heftig wa? Wenn ich so ne Scheibe bekommen würde und die is 15 mm zu groß, ds sollte man dann dioch reklamieren. Ok ich bin kein Glaser und weiss von daher auch nicht wie das abläuft, aber ich kann aus der Produktionserfahrung sprechen

Klaui2000
Beiträge: 1
Registriert: 18.09.2012, 12:08

Re: ESG bearbeiten

#7 Beitragvon Klaui2000 » 18.09.2012, 22:08

Hallo,

ich würde das Thema gerne nochmal aufgreifen.

Ich habe vor zwei Wochen eine neue Treppe mit Glasstufen bekommen.

Optisch auf den ersten Blick einfach Super.

Beim genaueren betrachten der Stufen haben die Stufen allerdings eine Menge Macken.

Kannten Schlecht bearbeitet, Stoßschäden und schief aufeinander geklebt.

Also habe ich die Stufen reklamiert.

Jetzt wollen sie bei den Stufen alle kannten nochmals schleifen.

Mir stellen sich folgende Fragen:

Jede Scheibe hat ringsherum eine Phase und wurde dann erst zu einer Stufe von drei Scheiben zusammen geklebt.

Wenn diese jetzt geschliffen werden die Phasen doch mit abgeschliffen. Richtig!?

Kann man die Stufen dann als verklebtes Paket dann noch in Irgendeiner Art und Weise bearbeiten?

Danke.

Gruß

Klaui

Rabe
Praktikant
Praktikant
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2012, 19:44

Re: ESG bearbeiten

#8 Beitragvon Rabe » 08.12.2012, 21:13

ESG nachträglich Bearbeite ist meiner Meinung nach zum Teil Glückssache, 1-3mm Abschleifen, ne 5er Rundecke, Geht, kann aber auch Schief gehen, alles schon erlebt. Das einzige was nie Funzt ist Absägen^^ und Bohren.
Unser Reckord Liegt derzeit bei 7mm abschleifen bei einer 8mm Float Polierte Kante, Kundeneigenes Glas, Kundeneigenes Risiko^^

so long
Rabe


Zurück zu „Tips zur Glasbearbeitung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast