Welche Tragkraft hat Glas?

Tips und Tricks.
Nachricht
Autor
SpectralAxel
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2005, 00:13

Welche Tragkraft hat Glas?

#1 Beitragvon SpectralAxel » 13.09.2005, 00:25

Hallo :?:


Habe eine 140X60 cm und 10 mm starke Glasplatte aus Sicherheitsglas. Welche Tragkraft hätte diese wenn ich in denn Ecken runde Aluminiumfüße mit 80 mm Durchmesser verkleben würde. Soll ein Rückpro Fernseher mit 41 KG Gewicht drauf (Gewichtsverteilung über eine Stellfläche von 120X40 cm).
Hält das die Platte aus oder ist die zu schwach?
Ist der Bohle UV-Kleber Type B 682-T für die Verklebungen geeignet?

Wäre für Hilfe sehr dankbar.

Klebber

#2 Beitragvon Klebber » 14.09.2005, 14:38

Hi
Um die tragfähigkeit der Glasplatte brauchst dir keine sorgen zu machen!
Aluminium 80mm Durchmesser?Boh Ay..
Der Kleber ist sicher nicht schlecht.
Habe hierfür noch mal ein Sicherheitsdatenblatt gefunden.Blatt

Also das ist kein "UHU" Kleber, Sorgfalt ist angebracht!
Tschüss Klebber

SpectralAxel
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2005, 00:13

#3 Beitragvon SpectralAxel » 14.09.2005, 16:38

Hallo

Danke für Deine Antwort.
Ja es handelt sich dabei um Überbleisel eines Spectral-Racks (siehe: http://www.living-entertainment.com/sit ... /menu.html). Bei dem sich leider die Grundplatte beim Transport in kleine Bröckel (war auch Sicherheitsglas allerdings 15mm stark) aufgelöst hat.
Aber die Grundplatte war eh zu klein und mit der anderen die ich noch habe soll das Rack dann so aussehen (siehe http://www.living-entertainment.com/sit ... /menu.html), außer das ich dann nur eine Schublade in der Mitte hab und die Glasplatte leider nur 10mm anstatt 15mm dick ist.(Hoffentlich hält das wirklich????)
Es handelt sich um 80 mm Alu -Rohre die auf Adapterplatten bzw. Teller geschraubt werden.
Habe die Teller von den Glasresten schon befreit, indem ich sie auf die Herdplatte gelegt habe, danach konnte man die Glasreste ganz leicht von den Tellern abdrehen.
Sind allerdings noch ein paar Klestoffreste drauf, die ich hoffentlich durch längeres Einlegen in Wasser mit Spüli abbekomme( Habe ich hier im Forum gelesen). Sollte das nicht funktionieren werde ich die einfach in die Bohrmaschine einspannen und sie mit feinem Sandpapier etwas abschleifen ( müßte dann genauso strichgeschliffen aussehen wie vorher ;) ).
Oder gibt es noch ein anderes Lösungsmittel für den Kleber?
Wie behandelt man denn am besten die Klebestellen vor?
Reicht ein gründliches Reinigen mit Alkohol oder braucht man extra den BOHLE Spezialreiniger dafür oder etwa sogar diese Pyrosil Oberflächen-Vorbehandlung von Bohle?
Welche stärke muß die UV-Lampe haben? Reicht eine normale Leuchtstoffröhre aus dem Baumarkt?
Wäre für weitere Hilfe sehr dankbar....

MfG

SpectralAxel
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 6
Registriert: 13.09.2005, 00:13

#4 Beitragvon SpectralAxel » 14.09.2005, 17:05

Hier nochmal ein paar Originalbilder der ganzen Sache zur Illustration:

http://img336.imageshack.us/img336/8601/imgp19667cu.jpg
(steht auf dem Kopf)

http://img91.imageshack.us/img91/1904/imgp19710bb.jpg
(Adapterplatte von der zu verklebenden Seite.)

http://img91.imageshack.us/img91/937/imgp19701bp.jpg
(Adapterplatte von der Siete auf die das Rohr aufgesetzt ist.)

http://img60.imageshack.us/img60/5208/imgp19740ba.jpg

Wobei ich auch noch sagen muß, dass das ganze rollbar ist (siehe Bild 1:Rollen in den Füßen), was der Stabilität bestimmt auch nicht gerade förderlich ist.
Wobei ich die Rollen auch abbauen könnte.


Zurück zu „Tips zur Glasbearbeitung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast