Laminier-Gießharz für Herstellung Lackbeschichteter VSG -er

Alles was mit der UV-Verklebung zu tun hat.
Nachricht
Autor
BrunoGlas

Habe optisch wirksame - transparente und nichttransparente und Blattmetallunterlegte - Lackbeschichtungen auf Acrylbasis entwickelt (lichtleitende prismatische Lack-Schichtlinsensysteme mit optisch simuliertem Leerraum), welche bei konventioneller Pigment

#1 Beitragvon BrunoGlas » 25.07.2005, 13:59

Habe optisch wirksame - transparente und nichttransparente und Blattmetallunterlegte - Lackbeschichtungen auf Acrylbasis entwickelt (lichtleitende prismatische Lack-Schichtlinsensysteme mit optisch simuliertem Leerraum), welche bei konventioneller Pigment- und Farbstoffzugabe eine extrem leuchtende Farbwirkung erzeugt. Besonderen Wert wurde auf eine verzerrungsfreie Lichtein- / Ausleitung gelegt, sodass alle Materialien in Lack original dargestellt werden können, oder die Kunststoffanmutung in Glas verschwindet. Dazu gehört noch eine Belichtungstechnik für silberbelegte Spiegel, welche auch die Herstellung beliebeiger Schrift- / Photografik als Silberraster im blanken Glas erlaubt. Die Technik ermöglicht die Herstellung neuartiger grafischer Farb-Verbund(Spiegel-)Gläser- oder die Herstellung jeglicher Lackdisplays mit sehr intensiven Farbwerten

Bin zur Zeit bei der Musterherstellung zur Vorlage der Entwicklungen bei der Lack- und Glasindustrie. Suche nach geeigneten Gießharzen für die Verbundglasherstellung in kleineren Formaten. Giesharze sollen möglichst gute optische Werte haben, wenig Lösemeittel, sich auch mit Ayryllacken vertragen. Suche des weiteren interessierte Institute und Unternehmen zwecks weiterer Förderung, Weiterentwicklung oder Lizenzübernahme. Da ich "nur" Freier Künstler bin, kann ich die selbst dispergierten Lacke nicht gänzlich industriegerecht optimieren. Ebenso müssen die Lichtwerte des jetzigen Systems auf optimierte Industriesysteme übertragen werten.

Stubbe
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 10
Registriert: 25.07.2005, 21:11
Kontaktdaten:

Interesse

#2 Beitragvon Stubbe » 27.07.2005, 21:41

Find ich interessant, was du da schreibst. Wie kann man zu dir Kontakt aufnehmen? Hätte da vielleicht was für dich.
Meine E-Mail ist h.stubbe@t-online.de


Zurück zu „Glas kleben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast