Die weibliche Seite dises Berufes

Abrechnung
Nachricht
Autor
facette
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 12
Registriert: 16.10.2010, 12:32
Wohnort: Berlin

Die weibliche Seite dises Berufes

#1 Beitragvon facette » 16.10.2010, 13:00

Mich interessiert ob es viele Frauen als Glasergesellinnen gibt und ob Ihr im Glaserhandwerk arbeitet?
Ich bin Glaserin im Bereich Verglasung und Glasbau und mir wird es nicht ermöglicht in meinem erlernten Beruf zu arbeiten, leider!
Warum muss ich wohl nicht groß erzählen oder?

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Gern auch die männliche Sicht erwünscht :grin:

masterofdisaster
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 8
Registriert: 14.11.2010, 23:55

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#2 Beitragvon masterofdisaster » 19.11.2010, 18:28

Ich (männlich) hab eine Arbeitskollegin (Betriebsgröße 6 Leute), sie kümmert sich hauptsächlich um die Bleiverglasung, ist aber bei Bedarf auch bei allem anderen dabei, Schaufenstermontage usw...
Damals in der Ausbildung hatte ich drei Frauen bei mir in der Klasse (Klassengröße war so 27 - 28 Leute, bin nicht mehr ganz sicher). Im Meisterkurs (20 Leute) waren auch drei Frauen dabei, wovon aber zwei Glasmalerinnen waren...

Miacia
Oberpraktikant
Oberpraktikant
Beiträge: 4
Registriert: 22.11.2010, 15:45
Wohnort: Berlin

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#3 Beitragvon Miacia » 22.11.2010, 16:15

also ich bin jetzt kein Glaser sondern Flachglasveredler. Wir sind ungefähr 120 Leute in der Produktion. davon 3 Frauen. Also viele Mädels sind wa nicht. Aber ich denke das ist auch ganz gut so :) Ich arbeite sehr gerne in meinem Beruf und möchte auch keinen anderen mehr machen. Vorher habe ich ja Grafikdesigner gelernt. Aber Büro ist bäh. Zumal mir die Arbeit mit dem Glas sozusagen in die Wiege gelegt wurde (Vaddern ist auch Glaser). Mein Vater hat mir schon früh gezeigt wie man mit Glas umgeht. So habe ich schon sehr früh den Werkstoff Glas kennen gelernt.
Naja und mittlerweile ist vaddern nach 2 Jahren mal wieder krank geschrieben. Ihm ist auf Arbeit eine Scheibe umgefallen und die hat ihn an der Hand getroffen. 4 mal genäht. Is mir Gott sei dank noch nicht so schlimm passiert. Hab zwar schon einige Narben an den Händen, aber sowas sollte nicht abhalten :D

facette
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 12
Registriert: 16.10.2010, 12:32
Wohnort: Berlin

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#4 Beitragvon facette » 21.03.2011, 20:52

@masterofdisaster:

Lerne ist ja nicht sooo das Ding aber später dann als Glaser/in zu Arbeiten ist schwer, finde ich zu mindestens. Schön das es bei Dir ne Frau gibt und Sie auch für Alles offen ist un dtatkräftig mit abpackt! Klasse!! Wie kommst du denn mit ihr klar und wie war es Anfangs für Dich? :D

@miacia:

Das ist doch mal eine Voraussetzung und schon fast "unnormal" ( nach Heutigen/Damaligen Maß :wink: ) dass du dann auch in seine Fussstapfen getreten bist. Flachgalsveredlerin ist ein schöner Beruf und ja eine Facette vom Glaserberuf. Da bin ich doch glatt neidisch!! :lol: Obwohl ich ja auch gern als Glaserin arbeiten würde...

@all:

Ich bekomme es einfach nicht hin als Glaserin Fuß zu fassen, nicht mal im künschlerischen Bereich. Es ist echt zum Mäuse-melken!

dr.glastec
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 14
Registriert: 31.01.2007, 23:28

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#5 Beitragvon dr.glastec » 28.03.2011, 21:57

facette hat geschrieben:@masterofdisaster:

Lerne ist ja nicht sooo das Ding aber später dann als Glaser/in zu Arbeiten ist schwer, finde ich zu mindestens. Schön das es bei Dir ne Frau gibt und Sie auch für Alles offen ist un dtatkräftig mit abpackt! Klasse!! Wie kommst du denn mit ihr klar und wie war es Anfangs für Dich? :D

@miacia:

Das ist doch mal eine Voraussetzung und schon fast "unnormal" ( nach Heutigen/Damaligen Maß :wink: ) dass du dann auch in seine Fussstapfen getreten bist. Flachgalsveredlerin ist ein schöner Beruf und ja eine Facette vom Glaserberuf. Da bin ich doch glatt neidisch!! :lol: Obwohl ich ja auch gern als Glaserin arbeiten würde...

@all:

Ich bekomme es einfach nicht hin als Glaserin Fuß zu fassen, nicht mal im künschlerischen Bereich. Es ist echt zum Mäuse-melken!





Du musst in Deinen Bewerbungsunterlagen auf Deine Rechtschreibung achten, das erhöht Deine Chancen.

facette
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 12
Registriert: 16.10.2010, 12:32
Wohnort: Berlin

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#6 Beitragvon facette » 05.04.2011, 09:10

@dr.glastec

Ach du lieber Himmel!!!! :oops: :oops: :oops: Jetzt seh ich erstmal welche Fehler ich gemacht habe. Lag bestimmt da ran weil ich zu schnell geschrieben habe.

dr.glastec
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 14
Registriert: 31.01.2007, 23:28

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#7 Beitragvon dr.glastec » 05.04.2011, 20:21

:grin: ja das passiert dann schnell, egal...solange es nur hier im Forum so ist.
Schreibst du denn Bewerbungen zur Zeit?

facette
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 12
Registriert: 16.10.2010, 12:32
Wohnort: Berlin

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#8 Beitragvon facette » 07.04.2011, 06:13

Ja ich schreibe Bewerbungen. Das Angebot an Stellen ist natürlich immer unterschiedlich und von daher schreib ich mal mehr und mal weniger.
Ich meine mal, dass es in Bewerbungen dann nicht so ist wie hier mit der Schreiberei :?

Monika
Glaserlehrling
Glaserlehrling
Beiträge: 5
Registriert: 15.06.2011, 19:05

Re: Die weibliche Seite dises Berufes

#9 Beitragvon Monika » 15.06.2011, 20:13

Hallo,

ich bin auch ausgebildete Glaserin, Bereich Kunstglaserei. Also eigentlich kann ich nur Bleiverglasungen, Glasmalerei und Fusing, etc...
Arbeite aber nicht mehr in dem Beruf, was ich manchmal selbst schade finde.
Werd mir jetzt aber mal bischen Material zusammenschaffen und das als Hobby nebenbei machen, weils mir einfach Spass macht. :-)

MfG, Monika


Zurück zu „Berufsbild“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste